Ihren Urlaub anfragen und Traumzimmer sichern

 
 
7 Nächte
 
2 Erwachsene
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wandervorschläge für die Dolomiten

Unsere Wandervorschläge für Wandern in Südtirol ist eine persönliche Sammlung unserer liebsten Wandertouren. Die Ferienregion Rosengarten Latemar gehört zu den beliebtesten Wanderzielen durch die Dolomiten und hält ein Wegenetzwerk von insgesamt 530 km für Sie bereit. Von leichten Spazierwegen bis hin zu schwierigen Gipfelaufstiegen finden Sie hier ganz bestimmt eine passende Tour - lassen Sie sich von unseren Wandervorschlägen inspirieren! 

Aldeiner Almenwanderung

Zu den Almen rund um Maria Weissenstein

Länge: 9,3 km - Gehzeit: 3:30 Stunden
Höhenmeter: 400 km - Max. Höhe: 1694 m
 
Start der Tour: Maria Weißenstein
Parken: Parkplatz Maria Weißenstein

Ausgangspunkt ist der Wallfahrtsort Maria Weißenstein. Die Wanderung beginnt gemütlich eben und leicht bergan durch Wälder und über Lichtungen und geht dann im im zweiten Teil Richtung Lerch (Fraktion von Aldein) nur noch bergab über Weiden, Wiesen und Lärchenwäldern. Vom Gasthof Schlögler aus, treten Sie auch schon den Rückweg an. Bis zur Schmiederalm geht es ganz schön bergauf, aber die Aussicht lohnt bestimmt. Auf der Schönrastalm, die ihrem Namen alle Ehre macht, schöpfen Sie neue Kräfte, bevor Sie das letzte Stück zurück nach Maria Weißenstein antreten.
 

Almenwanderung Deutschnofen

Erlebnisreiche Rundwanderung von Deutschnofen über Maria Weißenstein zum Petersberger Leger

Länge: 12 km - Gehzeit: 4:00 h
Höhenmeter: 450 hm - max. Höhe: 1653 m
 
Start der Tour: Hotel Pfösl
Ziel der Tour: Deutschnofner Almen

Vom Hotel Pfösl rechts über die Wiese (Weg Nr. 6) bis zum Daumkreuz. Dort nehmen wir den E5 bis nach Maria Weißenstein. Von dort geht‘s den Weg Nr. 2 weiter bis zum Petersberger Leger (bewirtschaftete Alm). Durch Wiesen und Wälder geht es über den Weg 1B hoch zur Laab Alm (bewirtschaftete Alm). Abstieg Weg Nr. 1 bis zur Pfösl Wiese und zurück zum Hotel .
 

Auf die Laabalm

Kurze Wanderung für die ganze Familie zur Einkehr bei der Laabalm in Deutschnofen

Länge: 5,8 km - Gehzeit: 2:00 Stunden
Höhenmeter max: 260 hm - Höhe: 1649 m
 
Start der Tour: Hotel Pfösl
Ziel der Tour: Laab Alm

Südöstlich von Deutschnofen lädt die bewirtschaftete Alm in schöner, ruhiger Lage zur Einkehr ein!
Entlang der Daumstraße (1), über den Laabweg (1) und teils über Fahrstraße und auf Steigen, etwas steil aufwärts (ca. 300 Höhenmeter). Sie können die Laabalm auch mit dem Auto erreichen (2km). Montag Ruhetag!
Die Laabalm dient auch als Ausgangspunkt für wunderschöne Wanderungen und Spaziergänge wie z.B. zur Neuhüttalm, Jochgrimm, Weißhorn, Weißenstein, Lavazé.
 

Der Hirzelweg im Rosengarten

Von der Kölner Hütte zur Rotwandhütte...
Der fünf Kilometer lange, überaus schöne und viel begangene Höhenweg führt mit weitreichender Fernsicht von der Kölner Hütte im Norden unter den Felsabstürzen der Tscheinerspitze und der mauerglatten Rotwand weitgehend eben durch die Hänge südwärts, wobei man stets die Zacken und Türme der Latemargruppe vor sich hat

Länge: 8,3 km - Gehzeit: 3:00 Stunden
Höhenmeter max: 140 hm - Höhe: 2359 m
 
Start der Tour: Frommer Alm
Ziel der Tour: Karer Pass
Parken: Frommer Alm

Auffahrt: Von der Frommeralm an der Nigerstraße (1743 m, zwischen Nigersattel und Karer Pass gelegen, Gasthaus) mit dem Sessellift hinauf zur Kölner Hütte (2337 m; Sommerbewirtschaftung).
Höhenweg: Von der Kölner Hütte der Markierung 549 folgend über ein Schuttkar zunächst leicht abwärts, dann unter den Felsabstürzen der Tscheinerspitze eben durch zur Weggabel, nun entweder rechts auf dem Weg 539 eben weiter zur Paolinahütte und ein Stück bergan, oder links auf dem eigentlichen Hirzelweg (weiterhin Mark. 549) zuerst kurz aufwärts, dann über Geröll und Grashänge eben durch zu dem von der Paolinahütte herauf einmündenden Weg. Weiter zum Christomannos-Denkmal (Bronze-Adler, 2349 m), ostwärts eben um den Südsporn des Rosengartenkammes herum und schließlich nordwärts zur Rotwand oder Ostertaghütte (Rifugio Roda Vaél, 2282 m; Sommerbewirtschaftung); ab Kölner Hütte ca. 2 Stunden.
Abstieg: Vom Schutzhaus auf dem Höhenweg kurz zurück, dann links abzweigend auf Weg 548 über steinige Grashänge, durch Wald und vorbei an der Bartigenalm und an der Schupfenalm in mäßig steilem Abstieg südwestwärts hinunter zum Karer Pass (1758 m); ab Ostertaghütte gut 1 Stunde. Von da mit dem Linienbus oder anderer Fahrgelegenheit zurück zum Ausgangspunkt.
 

Der Labyrinthsteig

Steinwüstenwanderung...
Dieser Steig führt durch ein Labyrinth von Felsblöcken und Gesteinsmassen unterhalb der Latemargruppe. Vor allem für Kinder ist diese Wanderung äußerst spannend. Den Zugang erreicht man über einen Waldweg vom Karerpass her.

Länge: 8,4 km - Gehzeit: 3:30 Stunden
Höhenmeter: 220 hm - Höhe: 1905 m
 
Start der Tour: Karerpass
Ziel der Tour: Karerpass
Parken: Hotel Rosengarten, Karerpass

Am Karerpass folgen wir gegenüber vom Hotel Rosengarten der M 21. An der ersten Abzweigung geht es rechts über eine Wiese dem Wald zu, zuerst leicht absteigend, dann auf einer Forststraße fast eben weiter und schließlich etwas ansteigend zur nächsten Wegkreuzung. Von dort steigt man links ein kleines Stückchen hinauf (M 13) und setzt die Wanderung rechts auf dem Pfad 21 fort, der wieder in eine Forststraße mündet und westwärts eine Waldlichtung erreicht. Jetzt zweigt ein Steig ab und führt durch den Wald hinunter. Auf 1750 m kreuzt er den Weg 18, der vom Hotel Karer See herauf kommt. Man bleibt auf dem Steig 21 und folgt dem Hinweis "Mitterleger" (30 Minuten). Die Almhütte Mitterleger (1839 m) mitten auf einer schönen Bergwiese ist meistens geschlossen. Für eine kurze Erholung und Stärkung stehen Tische und Bänke zur Verfügung. Auf dem Steig 21 würde man in etwa 2 Stunden Obereggen erreichen. Wir folgen aber der M 20, dem Labyrinthsteig, ostwärts zu den Türmen und Felszacken des Latemar, queren drei Geröllrinnen und überschreiten auf 1850 m Höhe die Baumgrenze. Jetzt öffnet sich ein herrliches Panorama auf den Rosengarten. Unser Weg führt durch Schutthalden weiter in Richtung Osten und windet sich durch ein wahres Labyrinth von kleinen und größeren Felsblöcken; manchmal muss man sich sogar mit den Händen weiterhelfen. Zur besseren Orientierung ist der Steig mit weiß-roter Lackfarbe gut markiert. Das letzte Teilstück der Rundwanderung erfolgt auf Pfad 18 und ab 1750 m Höhe auf dem Pfad 21 des Aufstiegsweges.
 

Der Trudner Höhenweg

Einsame Wälder...
Ein gutes Stück führt der Höhenweg auch durch freundliche Lärchenwiesen; da und dort quert der Wanderer Almrodungen, von denen jede ihre obligatorische "Schupf" hat.

Länge: 11,8 km - Gehzeit 4:30 Stunden
Höhenmeter: 530 hm - Höhe: 1577 m
 
Start der Tour: Truden
Parken: Truden

Aufstieg: Von Truden (1127 m; Zufahrt hierher von Auer oder Neumarkt auf der Fleimstaler Straße über Kaltenbrunn) stets der Markierung 5 folgend (zunächst geteerte Hofzufahrt) eben und leicht ansteigend durch Wiesen zum Wald und durch diesen stärker ansteigend hinauf zur erwähnten Peraschupf (1432 m); ab Truden knapp 1,5 Stunden.
Höhenweg: Von der Peraschupf rechts stets der Markierung 4 folgend teils auf Forstweg, teils auf Fußweg in mehr oder weniger ebener Wanderung durch die schönen Waldhänge hinüber (bei der Kreuzung mit dem Weg 6 kann auf diesem vorzeitig in 1 Stunde nach Truden zurückgekehrt werden) und zuletzt leicht abwärts zum waldumschlossenen Ziss-Sattel (1439 m); ab Peraschupf 1,5 Stunden.
Abstieg: Vom Ziss-Sattel rechts, nordwärts, stets der Markierung E5 folgend größtenteils auf dem breiten Forstweg in langer, mäßig absteigender Waldquerung zum Trudner Bach und zurück nach Truden; ab Ziss-Sattel 1,5 Stunden.
 

Deutschnofner Rundwanderung

Wald und Wiesen...
Die abwechslungsreiche deutschnofner Rundwanderung führt aussichtsreich durch die Kulturlandschaft des Reggelberg

Länge: 12,2 km - Dauer: 3:45 Stunden
Höhenmeter max: 350 hm - Höhe: 1417 m
 
Start der Tour: Deutschnofen
Parken: Im Dorfzentrum

Vom Dorfzentrum Deutschnofen führt die Route der Markierung Nr. 5 folgend Richtung Nord-Ost leicht ansteigend aus dem Ort hinaus, bis man nach etwa 20 Minuten bei der Panoramatafel auf den Weg 5 A trifft. Hier nicht weiter dem Weg 5 folgen, sondern links ab auf Weg 5 A. Jetzt auf Nebenstraßen und Güterwegen direkt nach Norden und schließlich nach Westen abwechslungsreich über Wiesen und durch kleine Waldstücke in etwa 1 Stunde bis zur Straße und dem Wölflhof. Wenige Meter vor dem Wölfl führt der Güterweg mit Markierung 11 talaus zu den Steinerhöfen oberhalb von Leifers. Diesem folgen wir etwa 10 Minuten, bis links ein Steig (Nr. 11B) aufsteigend in den Wald führt. In einer dreiviertel Stunde ist die Jausenstation Höggerhof erreicht. Die offenen Wiesen um die Jausenstation erlauben einen weiten Blick über das Südtiroler Unterland. Ab hier wenige Minuten der Straße Richtung Osten folgen, dann rechts in den Kirchweg einbiegen und in stetem Auf und Ab in knapp über einer Stunde zurück nach Deutschnofen.
 

Die einzigartige Bletterbachschlucht (Hochplateau)

Lahneralm in Aldein - Forststrasse - Canyon - Wasserfall - Taubenleck- Lahneralm

Länge ca. 8 km - Gehzeit 3,5 Stunden - leicht-mittelschwer
 
Vor rund 250 Mio. Jahren, als Vulkane hier Lava spuckten, begann die Geschichte der Dolomiten, die Sie in der Bletterbachschlucht erleben können. Vorerst müssen Sie aber eine 20 minütige Autofahrt nach Aldein zur Lahneralm in Kauf nehmen. Auf der oberen Forststrasse startet das Abenteuer: Sie spazieren bis zum Abstieg in den Canyon. Am schmalen Bletterbach entlang wandern Sie hoch bis zum Wasserfall, der an einem ehemaligen Vulkanschlot hinabfällt. Dort steigen Sie die bequeme Treppe hoch und wandern durch die Wälder zurück zur Lahneralm.

Länge: ca. 8 km
Gehzeit: ca. 3 Stunden
Schwierigkeit: mittel bis leicht und sehr lohnend
 

Die Oswaldpromenade

Über den Dächern der Bozner Altstadt...
Bekannter Spazierweg am Sonnenhang von Bozen

Länge: 6,1 km - Gehzeit: 2:15 Stunden
Höhenmeter max: 150 hm - Höhe: 420 m
 
Start der Tour: Bahnhof oder Waltherplatz im historischen Zentrum Bozens
Ziel der Tour: Bahnhof oder Waltherplatz im historischen Zentrum Bozens

Von der Bozner Altstadt (Waltherplatz, 262 m) durch die Lauben und die Museumsstraße zur Talferbrücke, auf einer der beiden Wassermauerpromenaden nordwärts zum Stadtviertel St. Anton, hier dem Wegzeiger "Oswaldpromenade" folgend auf der Promenade mit einigen Serpentinen ein Stück hinauf und dann in ebener Hangquerung zu den "Wilden Männern" (400m) und weiter zur Kreuzung der Promenade mit dem zum Gasthaus Peterploner (542m - Weingut und ehemaliger Gasthof - geschlossen) ansteigenden Fußweg (Aufstieg dorthin 20 Minuten; auch vorzeitiger Abstieg nach Bozen oder Querung zum Schloss Runkelstein möglich). Unsere Promenade führt eben weiter und endet schließlich beim Gasthaus Eberle bzw. in St. Magdalena, dem malerischen Weindörfchen über Rentsch (375m); bis hierher 1:30 Stunden.
Schließlich auf asphaltiertem Fahrweg hinab zur Brennerstaße und zurück zum Ausgangspunkt.
Ab St. Magdalena ca. eine halbe Stunde.
 

Die Weinberge von St. Magdalena

Die Weinstadt...
Wenig bekannt und überraschend, mit knapp über 500ha Rebfläche ist die Stadt Bozen die drittgrößte Weinbaugemeinde Südtirols

Länge: 16,2 km - Gehzeit: 5:00 Stunden
Höhenmeter: 620 hm - Höhe: 896 m
 
Start der Tour: Bozen Zentrum
Ziel der Tour: Bozen Zentrum
Parken: kostenpflichtige Parkplätze und Parkhäuser in Bozen

Auf etwa 40% dieser Fläche wird der bekannte St. Magdalener angebaut. Diese Rundwanderung umfasst in einem weiten Ring die steilen Weinberge an den Berghängen über der Stadt Bozen. Und sie wäre unvollständig, wenn nicht auch ein Glas verkostet werden würde.

Vom Bozner Rathausplatz führt der Weg durch die Laubengasse und die Museumstraße bis zur Talferbrücke. Vor der Brücke rechts ab auf die Bozner Wassermauerpromenade. Dieser bis zum nördlichen Ende folgen, dann links über die St. Antonbrücke und dem Fußweg (neben dem Radweg) nach Norden bis unter das Schloss Runkelstein folgen. Hier beginnt auch der bekannte Eisacktaler Keschtnweg, dem diese Rundwanderung bis zum Weiler Signat auf dem Ritten folgt.

Zum Schloss aufsteigen und unterhalb des städtischen Weinguts der Markierung Keschtnweg folgen. Dieser führt auf gutem Weg in Serpentinen durch Wald aufwärts bis über das Dorf St. Peter mit seinen nach Westen geneigten steilen Weinlagen. Weiter führt der Keschtnweg links hoch (Markierung 2, dann 2A) bis zum Ebnicherhof (840m, 2Stunden ab Runkelstein). Nach knapp 2 km leichter ´Wanderung folgt der Abstieg zum Katzenbach und der Aufstieg nach Signat (850m, 1 Stunde). An der Kirche vorbei der Straße kurz abwärts folgen und nach 300m rechts in Wanderweg Nr. 5 einbiegen. Dieser Abschnitt führt auf Forstwegen, Steigen und teilweise Nebenstraßen hinunter zum Weiler St. Justina, wo auch das bekannte Weingut Loacker seinen Sitz hat. (geöffnet Montag-Freitag 8-12.15 und 14-17.00 Uhr, Führung mit Verkostung nach Anmeldung). Unterwegs ergeben sich wunderbare Blicke über die Stadt Bozen und die Weinberge von St. Magdalena. Kurz hinab zur Rittner Straße, diese überqueren und auf einem alten Plattenweg weiter abwärts in den Bozner Ortsteil Rentsch. Ab hier zurück ins Zentrum, weiter zu Fuß oder bequem mit einem Stadtbus.
 

Die Weißensteiner Almenrunde

Auf den Höhen des Reggelberges...
Wanderung zwischen Wallfahrtsort und Weißhorn

Länge: 11,8 km - Gehzeit: 5:00 Stunden
Höhenmeter: 360 hm - Höhe: 1793 m
 
Start der Tour: Maria Weißenstein
Parken. Maria Weißenstein

Von Maria Weißenstein (1520 m; große Parkplätze) der Markierung 2 folgend auf Forstweg durch Wälder in ganz leicht absteigender Hangquerung zu kleinem Bach mit Brücke und jenseits durch Waldhänge hinab zum Petersberger Leger (1529 m; einfacher Ausschank; ab Weißenstein 0:45 Stunden); nun der guten Markierung 1 B und dem Wegweiser "Laabalm" folgend zuerst fast weglos, dann auf Fußweg großteils nahezu eben durch die Wälder in knapp 1 Stunde zur Laabalm (1648 m); von da dem Wegweiser "Neuhütt" und der Markierung 1 folgend auf Fuß- und Traktorwegen durch Bergwiesen, Lärchenwiesen und Nadelwald, teils leicht ansteigend, teils eben in schöner Wanderung zur Neuhütte (1791 m; bewirtschaftet, ab Laabalm 1:30 Stunden); schließlich dem Wegsweiser "Petersberger Alm" folgend auf teilweise steinigem Fußweg 2 großteils mäßig steil durch Wald in 1 Stunde hinunter zum Petersberger leger und zurück nach Weißenstein.
 

Die Zischglhöfe bei Welschnofen

Hoch und sonnig...
Die jahrhundertealten Einzelhöfe

Länge: 8,8 km - Gehzeit: 3:00 Stunden
Höhenmeter: 480 km - Höhe: 1573 m
 
Start der Tour: Welschnofen
Parken: in Welschnofen

Von Welschnofen (1174 m) auf dem Nahe der Kirche beginnenden Zischglweg der Markierung 4/5 bzw. 4 D folgend ein Stück bergan und dann rechts eben durch, bis links der zum Schillerhof führende Weg abzweigt (entsprechende Wegweiser); nun auf diesem durch Wald bergan bis zur nächsten Wegteilung und rechts auf dem alten Pflasterweg (Zischglweg, Markierung 4)weiterhin durch Wald hinauf zum Schillerhof (1555 m, Einkehrmöglichkeit, hierher auch auf Weg 5 über das Wolfsgrubenjoch möglich); ab Welschnofen gut 1 Stunde. Von da auf dem breiten Weg 1, am etwas tiefer gelegenen Kropferhof vorbei, ein Stück eben nordwärts, dann rechts ab, der Markierung 4A folgend nahezu eben zum Hagnerhof (1556 m, ebenfalls Einkehrmöglichkeit) und weiter auf Weg 4 A zum Jocherhof (1551 m, auch hier Einkehrmöglichkeit); ab Schillerhof knapp 1 Stunde. Von da schließlich der Markierung 4 F folgend auf gutem Weg westwärts hinunter ins Hagnertal und zum Weg 4 D und auf diesem zurück zum Ausgangspunkt; ab Jocher ca. 1 Stunde.
 
 
      Menü
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.