Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Zu Füßen des Rosengartens

Berge im Blick... Dem Wanderer bieten sich einmalige Blicke auf Schlern, Rosengarten und die Latemargruppe

Vom Parkplatz an der Talstation des Laurinliftes aus sieht man schon den Wegweiser "Jocher 4 C". Diesem folgt man zuerst in gemütlicher Steigung hinauf. Später wird es steiler, und da wird der Aufstieg durch hölzerne Stufen erleichtert. Nach gut einer Dreiviertelstunde ist man beim Jocher, einer gemütlichen Einkehr. An der entferntesten Ecke der Wiese vor dem Gasthof beginnt der Abstieg, der zunächst die Markierung 4F aufweist. Man steigt in sanften Kehren über den steilen Waldhang hinab, überquert unten den Bach und folgt einem Weg mit der Markierung 4A hinaus bis zu den ersten Häusern. Beim Haus Helga biegt man links ab und folgt nun der Markierung in ständigem, aber leichtem Aufstieg, auch wieder durch den Wald und vorbei an alten Höfen bis zum Hotel Rosengarten und dem unmittelbar darunter liegenden Parkplatz. Vom Jocher bis hierher geht man gut 1:15 Stunden. Wer den Gegenaufstieg nicht in Erwägung zieht, der kann die Runde im umgekehrten Sinn machen. Man wird in diesem Fall der Markierung 4D nach links bis zum Haus Helga, dann der Markierung 4A hinauf bis zur Bachüberquerung folgen und mit der Markierung 4F zum Jocher aufsteigen, während der Abstieg über die Markierung 4C gemacht werden kann. Man kann die Runde bedeutend verlängern, wenn man vom Jocher aus den ganzen Kessel des Ratzölerbaches ausgeht und dabei mit der 4B und 4A die Einkehrgasthäuser Hagneralm und Schillerhof berührt. Aber damit überschreitet man die in diesem Führer vorgesehene Gehzeit erheblich.