Ihren Urlaub anfragen und Traumzimmer sichern

 
 
7 Nächte
 
2 Erwachsene
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ausflugsziele

Wenn Sie einmal keine Lust zum Wandern haben oder unser schönes Land auch von der kulturellen Seite her kennen lernen möchten, präsentieren wir Ihnen hier einige beliebte Ausflugsziele.
Filter:
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Bozen, 25 km

 
 
 

Brixen, 45 km

 
 
 

Bruneck, 89 km

 
 
 

Meran, 45 km

 
 
 

Sterzing, 60 km

 
 
 

Das Schloss Thurn

In seinen Ursprüngen war dieser schlossartiger Ansitz im Zentrum von Deutschnofen ein Wohnturm. Der Raum mit dem quadratischen schlossartige, in dem das Museum untergebracht ist, war der untere Teil einer Festung. Ein romanischer Turm also, der aus dem 13. Jh. stammt und im heutigen Gebäude gut zu erkennen ist. Schloss Thurn war 1341 ein Gerichtssitz. 1911 wurde es von der Gemeindeverwaltung gekauft, 1985 renoviert und wurde so zum Sitz der Gemeinde. Zur Zeit beherbergt es auch andere Ämter und Dienststellen.
 
 
 

Die Gärten von Schloss Trauttmannsdorff

Bewundern Sie die Vielfalt an Blumen, Bäumen, Kräutern und Gewächsen aller Art und aller Länder...

Geöffnet von Mitte März bis Mitte November
St. Valentinstraße 59 a
39012 Meran
Tel. 0473-258819
www.Trauttmannsdorff.it
 
 
 

Die Kirche St. Agatha

Ungestört in stiller Waldeinsamkeit, etwas abseits vom Dorfkern Deutschnofen, träumt die kleine Kirche heute vor sich hin. Früher wurde sie regelmäßig von den Deutschnofnern bei Kreuzgängen besucht, in letzter Zeit haben die Deutschnofner jedoch nur mehr bei lang anhaltender Trockenheit Bittgänge zur hl. Agatha unternommen. Die in altchristlicher Zeit hoch verehrte Heilige entstammte einer vornehmen Familie auf Sizilien und wurde um die Mitte des 3. Jh.s wegen ihres standhaften Glaubens auf glühenden Kohlen zu Tode gemartert.
 
 
 

Die Pfarrkirche zu den Heiligen Ulrich und Wolfgang

Die spätgotische Kirche im Zentrum von Deutschnofen ist nun 500 Jahre alt. Von der zu dieser Zeit bekundeten Kirche ist nur mehr der untere Teil des romanischen Glockenturms erhalten, der 1555 gotisch erhöht wurde. Ein Blitzschlag beschädigte 1793 die Kirche und zerstörte die Helmpyramide. Daraufhin erhielt der Turm den achteckigen Tambour mit Haube und somit sein heutiges Aussehen.
 
 
 

Die Urzeitsiedlung Enzbirch

Diese gegen Süden und Südwest zugekehrten Hänge und Fluren, die wir auf dieser Wanderung durchqueren, waren im Mittelalter die bevorzugten Siedlungsgebiete der Deutschnofner. In diesem fruchtbaren Viertel trifft man auf Wallburgen: die Enzbirch und das Schloßegg. In der örtlichen Überlieferung gelten beide als verfallene Burgen. Das weniger bekannte Schloßegg findet man in der Nähe des Thalerhofes. Der Blick von dieser Felskanzel ist faszinierend: Die Dörfer und Obstgärten des Etschtales zeigen sich von der Salurner Klause im Süden und vom Bozner Talkessel bis nach Meran im Westen.
 
 
 

St. Helena Kirchlein in Deutschnofen

Das 1410 der hl. Helena geweihte Kirchlein ist wahrscheinlich romanischen Ursprungs. Es heißt, dass St. Helena die erste Kirche von Deutschnofen gewesen sei, sogar auf Silbererzstufen ruhe und von Berg- knappen erbaut worden sei. Das ist sehr wohl möglich, denn in der Nähe gibt es noch verfallene Knappenlöcher und Bergwerksstollen. Die kleine Kirche zeichnet sich durch die kostbaren Fresken aus, mit welchen der Innenraum zur Gänze ausgeschmückt ist. 
 
 
 

Wallfahrtsort Maria Weißenstein

Maria Weißenstein ist Südtirols bedeutendster Wallfahrtsort. Er gehört zu den am meisten verehrten Gnadenstätten des Landes. Beindruckend ist der lange Gang im Kloster, der mit vielen Votivtafeln beschmückt ist. Seit einigen Jahrzehnten erschließen den Wallfahrtsort gute Straßen aus zwei Richtungen. Und zwar führt eine Straße aus dem Eggental über Deutschnofen nach Petersberg und Weißenstein. Die andere kommt aus dem Etschtal herauf, berührt Aldein und endet in Weißenstein. Der Strom der Wallfahrer nahm besonders seit dem Besuch des Papstes Johannes Paul II. im Juli 1988 wieder sehr zu.
 
 
 

Archäologiemuseum Bozen

Unser berühmtester Mann, der Ötzi, wird hier aufbewahrt. Die 5000 Jahre alte Gletschermumie lädt zu einer interessanten Reise in die Vergangenheit ein. Lassen Sie sich in die prähistorische Welt entführen.

(Montag geschlossen)
Museumsstr. 43
39100 Bozen
Tel: 0471 982098
 
 
 

Das Touriseum – Museum für Tourismus

Im Zentrum der Gärten von Schloss Trauttmannsdorff thront das Schloss. Graf Trauttmansdorff hatte es aus mittelalterlichen Ruinen wieder errichten lassen; Kaiserin Sisi wohnte zweimal zur Winterkur darin. Nun befindet sich im Schloss das Touriseum - das Museum für Tourismus. In den restaurierten Räumlichkeiten, die Kaiserin Sisi bewohnte, veranschaulichen faszinierende Ausstattungselementen und Rauminszenierungen die Entwicklung Südtirols zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Europas. Entdecken Sie das Touriseum mit 200 Jahren bewegter Tiroler Tourismusgeschichte.

Geöffnet von Mitte März bis Mitte November
St. Valentinstraße 59 a
39012 Meran
Tel. 0473-258819

Bildquelle: Touriseum/Robert Gruber.
 
 
 

Gebietsmuseum Deutschnofen

Im heutigen Gemeindehaus, dem ehemaligen Gerichtsgebäude, können Sie sakrale Kunstgegenstände aus dem Gebiet um Deutschnofen bewundern.

(Ganzjährig geöffnet)
Schloß-Thurn-Str. 1
39050 Deutschnofen
Tel: 0471 616567
 
 
 

Heimatmuseum Steinegg

Das bäuerliche Leben, die verschiedenen Handwerkszweige, die Kultur und Heimatverbundenheit aber auch die Geologie und die politischen „Sturmzeiten„ der Gemeinde und des Landes Südtirols werden auf verschiedenen Ebenen gezeigt. Alle Gegenstände sind Zeugnisse der gelebten Geschichte!

(Führungen von Mai bis Oktober)
Pfarrkirche Steinegg
39053 Steinegg
Tel: 0471 376620
 
 
 

Messner Mountain Museum

Burganlage aus dem 13. Jh, im Besitz des Südtiroler Extrembergsteigers Reinhold Messner, mit umfangreicher Tibetika Sammlung, Maskensammlung aus fünf Kontinenten und Bergbilder-Galerie.

Geöffnet von März bis Dezember - Montag Ruhetag
Von 10.00 – 18.00 Uhr - letzter Einlass 17.00 Uhr
Sigmundskronerstr. 53
39100 Bozen
Tel. +39 0471 631 264
Fax +39 0471 633 884
info@messner-mountain-museum.it
 
 
 

Museion

Im Herzen Südtirols, mit Blick auf den Rosengarten im Dolomitengebiet, steht das Museion – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Bozen. Seit 2008 ist das Museum in einer von Offenheit und Transparenz geprägten futuristischen Architektur untergebracht. Dank eines couragierten Ausstellungsprogramms mit internationaler Ausrichtung, gehört das Museion in Italien und im Alpenraum zu den wichtigsten Museen für Gegenwartskunst.

www.museion.it
 
 
 

Museum für Alltagskultur

Einrichtungs -und Gebrauchsgegenstände aus dem Alltag eines bürgerlichen Haushaltes im 19. und 20. Jh.

In den unteren Lauben, rechts nach der Pizzeria Lauben
39040 Neumarkt
Tel: 0471 812472
 
 
 

Naturmuseum Südtirol

Das spätgotische Amtshaus Kaiser Maximilians I. ist heute Sitz des Landesmuseums für Naturkunde mit den Themenschwerpunkten geologische Entstehungsgeschichte Südtirols und Entwicklung seiner Lebensräume.

(Montag geschlossen)
Bindergasse 1
39100 Bozen
Tel: 0471 412960
 
 
 

Sternwarte Max Valier

Die Sternwarte befindet sich in der Nachbargemeinde Karneid (Gummer) und ist nur 15 Autominuten von unserem Hotel entfernt.

Öffentliche Führungen finden ganzjährig jeden Donnerstag statt . Dauer der Führung: ca. 2 Stunden. Beginn der Führung: bei Einbruch der Dunkelheit, jedoch nicht vor 19.00 Uhr. Bei bedecktem Himmel entfällt die Führung.

www.sternwarte.it
 
 
 

Südtiroler Weinmuseum

Die Geschichte und Entwicklung der Weinwirtschaft in Südtirol wird im Zehntkeller des ehemaligen Pflegehauses, einer Außenstelle des Landesmuseums für Volkskunde in Dietenheim, dargestellt.

Goldgasse
39052 Kaltern
Tel: 0471 963168
 
 
 

Therme Meran

Natürliches Wohlbefinden in modernem Design-Ambiente: In der neuen Therme Meran erleben Sie Wohlbefinden im Einklang mit der Natur, vom spektakulären Panoramablick bis zu den Anwendungen mit Südtiroler Naturprodukten.

www.thermemeran.it/home/intro
 
 
 

Oberholz

​Mitten im UNESCO Welterbe Dolomiten, auf 2.096 m, fügt sich die Berghütte Oberholz mit ihrer sonnigen 360°-Terrasse perfekt in die Berglandschaft ein.
Die zeitgenössische Architektur stellt durch die großen Panoramafenster die Bergwelt in den Mittelpunkt und bietet einen gemütlichen Rückzugsort.
#Obereggen
 
 
 
 
      Menü
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.