Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Die kleinen Wunder beim Waldbaden

Abschalten, ganz eintauchen, genussvoll mit allen Sinnen wahrnehmen...

Seine Kraft und seine Bäume ziehen uns Menschen fast magisch an. Unsere Füße gehen am weichen Waldboden, wir riechen das Moos, ein Sonnenstrahl fällt durch das Geäst und lässt die Farne grün leuchten. Wer mit offenen Augen durch den Wald geht, wird Schönes entdecken und mit Anleitung beim Waldbaden noch viel, viel mehr!


Wer sich viel im Freien und im Wald aufhält, weiß von jeher, dass der Wald auf Menschen eine wohltuende Wirkung entfaltet. Abschalten, ganz eintauchen, genussvoll mit allen Sinnen wahrnehmen... Was im Idealfall intuitiv geschieht, ist alltagsbedingt nicht selbstverständlich und können wir beim Waldbaden üben: Tief atmen, dabei ganz von selbst entschleunigen und vor allem die Natur ringsum bewusst erleben.


Bewusst gehen.
Nach den ersten Schritten am Waldweg verändert sich etwas. Unsere Schritte werden gleichmäßiger, die Gesichtszüge entspannen sich und mein Atem wird ruhiger. Die Sinne werden geschärft für das Schöne, für das Kleine, das Bezaubernde: Lichtreflexe in den Blättern, das fröhliche Plätschern des Baches, das duftende Moos, die blauen Blümchen am Wegesrand.

Den Wald riechen. Alles bewusst wahrnehmen.
Ein Knacken im Unterholz, dann wieder Stille. Blätter rascheln im Wind, ein Vogelruf.
Besuchen Sie mit uns den Nadelwald gleich oberhalb des Naturrefugiums Pfösl. Eva Zelger, die Chefin persönlich begleitet uns. Sie ist ausgebildeter Waldbaden-Instructor und wird zu unserer guten Waldfee. Zuerst haben wir Fragen, aber Eva bittet uns leise zu sein – und dann bleiben wir auf einer Lichtung stehen. Wenige Anweisungen genügen und wir sehen die Bäume plötzlich mit neuen Augen an. Und entdecken dabei immer mehr Details: das dunkle Grün der Tannen, die langen, schlanken Fichten, hellgrün leuchtende Buchen im Sonnenlicht, dazwischen ein ausgetretener Trampelpfad. Später wandern wir barfuß über weiches Moos, Fichtennadeln und sogar durch Ameisenstraßen – und ja, so verrückt es auch klingt, es fühlt sich toll an!

Und plötzlich bin ich mittendrin.
Ich freue mich über die wohltuende Wirkung von frischer Luft, wunderbarem Grün und einfach da sein. Meine Stimmung hebt sich – ob das an der Bewegung liegt? Oder am Gefühl von so viel Schönem umgeben zu sein? Jeder nimmt den Wald, seine Energie und Schönheit auf seine eigene Weise wahr und seine Energie in sich auf. Aber keiner kommt ohne sie raus: Die positive Wirkung, die unserer Seele so guttut! Die einen meinen, es läge an den Terpenen – eine flüchtige organische Substanz, die viele Pflanzen und auch Bäume absondern und die uns Menschen entspannt. In jedem Fall geht es auf wunderbare Weise unter die Haut...

Waldbaden in Pfösl‘s klarer Höhenluft
Die klare Höhenluft als frische Energie in sich aufnehmen, die malerischen Wälder und die imposanten Südtiroler Dolomiten als eindrucksvolle Kulisse ringsum. Sie lassen mich das Erlebnis besonders tief in mir aufnehmen. Ganz ohne zu denken, erinnert man sich tief drin, dass man Teil der Natur ist. Man fühlt es und fühlt sich verbunden.
Später erfahren wir von Eva Zelger, dass Waldbaden den Blutdruck zu senken vermag, das Adrenalin ins Gleichgewicht kommt, den Stressabbau fördert, der Burnout-Prävention dient und – wie bei mir auch, sich die Stimmung merklich aufhellt.
In jedem Fall ist es ein wahrer Genuss für die Sinne. Ein erhebendes Gefühl sich so frei zu fühlen, sich frei zu atmen.

Wann tauchen Sie mit uns ein in den Naturgenuss Waldbaden?