Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Der Labyrinthsteig

Steinwüstenwanderung... Dieser Steig führt durch ein Labyrinth von Felsblöcken und Gesteinsmassen unterhalb der Latemargruppe. Vor allem für Kinder ist diese Wanderung äußerst spannend. Den Zugang erreicht man über einen Waldweg vom Karerpass her.

Am Karerpass folgen wir gegenüber vom Hotel Rosengarten der M 21. An der ersten Abzweigung geht es rechts über eine Wiese dem Wald zu, zuerst leicht absteigend, dann auf einer Forststraße fast eben weiter und schließlich etwas ansteigend zur nächsten Wegkreuzung. Von dort steigt man links ein kleines Stückchen hinauf (M 13) und setzt die Wanderung rechts auf dem Pfad 21 fort, der wieder in eine Forststraße mündet und westwärts eine Waldlichtung erreicht. Jetzt zweigt ein Steig ab und führt durch den Wald hinunter. Auf 1750 m kreuzt er den Weg 18, der vom Hotel Karer See herauf kommt. Man bleibt auf dem Steig 21 und folgt dem Hinweis "Mitterleger" (30 Minuten). Die Almhütte Mitterleger (1839 m) mitten auf einer schönen Bergwiese ist meistens geschlossen. Für eine kurze Erholung und Stärkung stehen Tische und Bänke zur Verfügung. Auf dem Steig 21 würde man in etwa 2 Stunden Obereggen erreichen. Wir folgen aber der M 20, dem Labyrinthsteig, ostwärts zu den Türmen und Felszacken des Latemar, queren drei Geröllrinnen und überschreiten auf 1850 m Höhe die Baumgrenze. Jetzt öffnet sich ein herrliches Panorama auf den Rosengarten. Unser Weg führt durch Schutthalden weiter in Richtung Osten und windet sich durch ein wahres Labyrinth von kleinen und größeren Felsblöcken; manchmal muss man sich sogar mit den Händen weiterhelfen. Zur besseren Orientierung ist der Steig mit weiß-roter Lackfarbe gut markiert. Das letzte Teilstück der Rundwanderung erfolgt auf Pfad 18 und ab 1750 m Höhe auf dem Pfad 21 des Aufstiegsweges.